group of teenagers showing finger fiveJunge (Angst-)Selbsthilfe kann was!

Leider treten Angsterkrankungen häufig schon bei Kindern und Jugendlichen auf. Auch unter Studenten, ins besonders weil der Leistungs- und Zeitdruck immer größer und soziale Integration teils immer schwieriger wird, sind gravierende Ängste sehr verbreitet. Je früher eine Angsterkrankung erkannt wird und man sich Unterstützung sucht, desto besser sind die Erfolgschancen. Die Münchner Angstselbsthilfe hat derzeit drei Gruppen für junge Erwachsene, wobei eine speziell für junge Menschen mit sozialen Ängsten angeboten wird.

Wir legen großen Wert darauf, unser Angebot, dem Bedarf entsprechend, in diesem Bereich zu erweitern und junge Menschen auf die Themen „Angst“ und „Selbsthilfe“ aufmerksam zu machen.

Seien wir ehrlich: „Angst“ und „Selbsthilfe“ das klingt nicht wirklich sexy! In einer Welt in der das Motto „schneller, höher, weiter“ grassiert, haben Ängste keinen Platz. Und in Zeiten des Internet macht Selbsthilfe einen etwas verstaubten Eindruck.

Wir sind jedoch der Überzeugung, dass der persönliche, offene und vertrauensvolle Austausch über die eigenen Ängste in Selbsthilfegruppen, wesentlich dazu beiträgt, einen gesunden Umgang damit zu entwickeln. Aus eigener Erfahrungen können wir sagen: Angstselbsthilfe wirkt! Sie hilft Euch mit Euren Ängsten und ganz nebenbei machen die gemeinsamen Treffen auch Spaß, man lernt neue Leute kennen mit denen man auch außerhalb der Gruppe etwas unternimmt. In München gehen wir zum Beispiel auch gern mal bouldern, biken, essen und ins Kino.