angstfrei.news Feed abonnieren
Teilen auf Facebook
Teilen auf Twitter
Teilen auf WhatsApp
Teilen auf Xing
Teilen auf Linkedin

angstfrei.news

« »

Freitag, 22. Mai 2020 | 20 Uhr

Katharina
Johannes

Guten Abend!

Heute war der internationale Tag der biologischen Vielfalt. Leider ist Deutschland daran beteiligt, dass es damit nicht so gut aussieht. In Pakistan ist ein Passagier-Flugzeug abgestürzt und Drosten sieht keine wissenschaftliche Grundlage für die Öffnung von Schulen und Kitas. Dies und mehr findet ihr im Nachrichtenupdate.

Eine vollständig neue Ausgabe findet ihr morgen früh um 8:00 Uhr an dieser Stelle.

Viel Spaß beim Lesen wünschen euch Katharina, Johannes und das Team von angstfrei.news!

Und wie immer freuen wir uns über Ideen, Anmerkungen und auch Wünsche im Feedbackformular.

Die guten Nachrichten des Tages

Erstmals wieder kleine Schwertwale in der Ägais
In der Ägais sind zum ersten Mal seit rund 25 Jahren wieder Kleine Schwertwale aufgetaucht. Wie Wissenschaftler von der Universität Istanbul schreiben, wurden acht von ihnen vor der türkischen Insel Gökçeada von Fischern gefilmt. Bisher waren Kleine Schwertwale noch nie so weit im Norden der Ägäis gesehen worden, sie leben eigentlich in tropischen Gewässer. Kleine Schwertwale ähneln in ihrem Aussehen zwar Orcas, sind aber Delfine.
Deutschlandfunk

Sich Essen liefern zu lassen ist sicher
Nicht immer hat man Zeit und Lust, selbst zu kochen. Aber ist es derzeit sicher, sich Essen liefern zu lassen? Die Hygieneexpertin Susanne Huggett zeigt auf, was alles passieren muss, damit man sich über vom Lieferservice gebrachtes Essen infizieren kann. Zusammengefasst: Es ist extrem unwahrscheinlich, sich über eine Essenslieferung zu infizieren. Davon, rohes Essen wie Tatar und Sushi liefern zu lassen, rät sie jedoch ab. Das gilt allerdings auch außerhalb von Corona. Ihr könnt also ohne Bedenken Essen bestellen. Guten Appetit!
Zeit

Entwicklungen seit heute Morgen

Umweltministerin Schulze legt Öko-Konjunkturprogramm vor
Die Ministerin will Investitionen in den Klimaschutz unterstützen, etwa durch die besondere Förderung von Solaranlagen – beispielsweise auf Polizeistationen oder Schulen. Auch sollen Öl- und Gasheizungen in öffentlichen Gebäuden mit massiven Förderprogrammen gegen nachhaltige Wärmequellen ausgetauscht werden.
Der Spiegel

Drosten sieht keine wissenschaftliche Grundlage für Forderung nach sofortiger Kita-Öffnung
Drosten stimme als Einzelperson, also nicht als Wissenschaftler, der Grundhaltung hinsichtlich der sozialen Überlegungen und des Kindeswohls zu. Auf der anderen Seite gebe es im Moment keine wissenschaftliche Grundlage für eine umfassende Öffnung.
Deutschlandfunk

Coronakrise stellt Zukunft des Büroturms infrage
Viele Vorgesetzte gehen davon aus, dass ihre Angestellten auch nach der Krise weiter von zu Hause arbeiten und sich die Unternehmen teure Büromieten in den Citys sparen können.
Der Spiegel

On/Off-Lockerungen könnten helfen
50 Tage strenge Maßnahmen, dann 30 Tage Lockerung. Dann wieder 50 Tage strenge Maßnahmen und anschließend erneut 30 Tage Entspannung. Mit einer solchen Strategie würde die Corona-Pandemie wahrscheinlich länger als anderthalb Jahre dauern - aber es würden nicht so viele Menschen sterben und die Krankenhäuser würden nicht überfordert. Zu dem Schluss kommt ein internationales Forschungsteam im European Journal of Epidemiology.
Deutschlandfunk Nova

Corona-Paket: Scholz will vor allem Kaufkraft stärken
Bei der Ausgestaltung des Konjunkturpakets der Bundesregierung setzt Finanzminister Scholz vor allem auf die Stärkung der Kaufkraft. Eltern sollen für jedes Kind einmalig 300 Euro bekommen. Überlegt werde auch, ob Konsumgutscheine des Staates die Kauflaune der Bevölkerung heben könnten. Für Gastwirte und Kulturschaffende plant der Bund einen Ausgleich für Einkommen, das ihnen während der Krise verloren gegangen ist.
Deutschlandfunk

Passagierflugzeug bei Karatschi abgestürzt
Wenige Minuten vor der Landung ist in Karatschi in Pakistan in Airbus abgestürzt - über einem Wohngebiet. An Bord waren mehr als hundert Menschen. Der Pilot meldete offenbar vor dem Unglück technische Probleme.
Der Spiegel

Leopoldina gibt Deutschland Mitschuld am Artensterben
Die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina warnt in einem Diskussionspapier vor den Folgen des weltweiten Artensterbens. Die Forschenden betonen, dass der Niedergang der Ökosysteme menschengemacht sei, unter anderem durch die Umwandlung von Wald in Ackerland, Pestizide und den Klimawandel. Auch der Fleischkonsum ist demnach eine bedeutende Ursache für die Krise der Artenvielfalt.
Deutschlandfunk

Biodiversität und Infektionsschutz hängen zusammen
Schon die Viren Sars, Mers, H5N1 (Vogelgrippe) und HIV sind von Tieren auf den Menschen übergesprungen. Beim Virus Sars-CoV-2 und bei Ebola gibt es ebenfalls Indizien dafür. Generell wird davon ausgegangen, dass die Mehrheit aller Erreger, die Menschen infizieren, ursprünglich aus dem Tierreich stammt.
Deutschlandfunk Nova

Offenbar Verteilungsprobleme bei der Bereitstellung von Schutzmasken
Laut einer Recherche von NDR, WDR und SZ kommen mehr als 130 Millionen FFP2-Masken nicht bei Ärzt*innen und Kliniken an. Lieferanten warteten auf das Geld, welches das Gesundheitsministerium zugesagt hatte. Hintergrund ist anscheinend die Qualitätsprüfung. Rund 20 Prozent der Masken entsprächen nicht den Anforderungen und könnten demnach auch nicht abgenommen werden. 308 Unternehmen lieferten ihre Ware bis Anfang Mai an. Die überwiegende Mehrheit von ihnen warte noch immer auf das zugesagte Geld vom Bund. Im Schnitt warten bundesweit 38 Prozent der Ärzt*innen und Krankenhäuser auf die Bereitstellung von Masken.
Tagesschau

Corona in Zahlen
In Deutschland sind 177.212 Menschen als infiziert getestet worden (Stand: 22.05.2020 00:00 Uhr, Quelle: RKI), das sind 460 Personen mehr als am Tag zuvor.

Warum diese Zahlen? Wir zitieren hier die offiziellen Zahlen des RKI, diese werden einmal täglich – immer um Mitternacht – veröffentlicht und um 10 Uhr morgens online bereitgestellt. Das bedeutet für unsere Webseite, dass ihr immer Abends aktuelle Zahlen bei uns abrufen könnt. Und warum gibt es hier nicht mehr davon? Es ist wichtig, die aktuell angeratenen Verhaltensweisen zu befolgen, das wissen wir alle. Zahlen über Neuerkrankte helfen uns dabei nicht. Achtet aufeinander und haltet Distanz.

Gesundheitsticker: 2.122.399 Menschen sind weltweit wieder genesen, das sind 39.682 Personen mehr als heute Morgen. Davon 159.000 in Deutschland (Stand: 22.05.2020 17:19 Uhr, Quelle: Worldometers).

Tipp des Tages

Spiel mal was anderes

Katharina berichte hier neulich über die guten Gefühle, die Sie nach dem Fertigstellen eines 1000-Teile Puzzles hatte. Neben Sport und Musik ist puzzlen eine gute Methode, um in den Flow zu kommen, also in den Zustand, in dem man absolut im Moment ist. Wenn man im Flow ist, dann hat man keine Angst, denn Angst bezieht sich immer auf die Zukunft.

Eine andere gute Möglichkeit, in den Flow zu kommen, sind Spiele. Ich - Johannes - bin ein großer Freund von Brettspielen. Die meisten denken dabei an die alte Kamellen wie Mensch-ärgere-dich-nicht, Monopoly oder maximal “Die Siedler von Catan”.

Dabei hat sich in den vergangenen Jahren sehr viel bei Brettspielen getan.Spielfluss, Spielspaß, Downtime usw. sind heute sehr viel besser als bei alten Spielen. Brettspiele von heute unterscheiden sich genauso von den Spielen von vor 20 Jahren wie das bei Videospielen der Fall ist.

Daher hier meine völlig subjektiven Spielempfehlungen, um mal etwas Neues auszuprobieren:

1 Spieler: Ja, man kann mittlerweile auch sehr gut allein Brettspiele spielen. Auf dem Handy ist es doch auch völlig normal. Meine Favoriten für Solo-Spiele sind das sehr einfache “Palm Island” und das “Arkham Horror LCG”-Kartenspiel. Letztes hat eine große Spieltiefe und kommt mit einer sehr immersiven Geschichte. Es ist mit bis zu 4 Personen spielbar.

2 Spieler: Star Realms ist ein schnelles kleines Deckbuilding-Kartenspiel, das das Spielprinzip von Dominion stark optimiert hat. Bei einem großen Online-Händler überschlagen sich die positiven Bewertungen dazu.

3-4 Spieler: King of Tokyo ist ein schnelles, einfaches und lustiges Spiel, das man am einfachsten als Kniffel mit knallbunten Monstern beschreiben kann. Das Spiel kam bisher in jeder Spielrunde gut an und ist ein moderner Klassiker für Gelegenheitsspieler.

Nicht vergessen möchte ich natürlich den Klassiker moderner kooperativer Spiele, der thematisch derzeit gut passt: Pandemie. Hier spielt man als Team gemeinsam gegen das Spiel und versucht, weltweite Seuchen einzudämmen. Das Spiel hat verschiedene Preise gewonnen, heißt mittlerweile ganz international “Pandemic” und hat viele Ableger erhalten.

Bei einem von mir organisierten offenen Spieleabend im Februar spielten wir unter anderem auch Pandemie, kurz bevor es mit Corona in Deutschland losging. Leider konnten wir die Seuchen nicht eindämmen und das Spiel gewann. Nun ja. Das hatte hoffentlich keine Bedeutung.

Ich kann nur empfehlen, sich außerhalb der Kaufhaus- und Buchhandlungsangebote mal über aktuelle Brettspiele zu informieren. Das kann man zum Beispiel im YouTube-Kanal von Hunter & Cron tun.
Hunter & Cron

Von Mensch zu Mensch

Die gar nicht mal so harte Schule des Lebens

von Johannes*

Vor drei Tagen hat meine Redaktionskollegin Anne an dieser Stelle darüber geschrieben, wie schwierig es ist, in der aktuellen Situation mit dem Schulstoff fertig zu werden. Obwohl die Schulen wieder teilweise geöffnet haben, bleibt ein Großteil der Last doch auf den Eltern liegen.

Anne schrieb: "Schon die Diskussion, dass es jetzt Zeit ist für Mathe- oder Deutschaufgaben, ist zermürbend. Und wenn meine Tochter eine Geschichte schreiben soll, aber antwortet, dass sie dafür den Kopf gerade nicht frei habe und nicht weiter komme, dann kann ich das absolut verstehen."

Meine Familie hat da anscheinend großes Glück. Der Leiter der Schule, auf die unser Sohn geht, verschickte diese Woche einen Brief an die Eltern, aus dem ich hier Teile zitieren möchte. Er schrieb:

"Immer noch ist aber der wichtigste Aspekt für euch und eure Kinder: Kommt positiv durch die momentane Situation.

In der Zukunft wird es wichtig sein, dass eure Kinder diese besondere Zeit in positiver Erinnerung behalten. Dafür könnt ihr sorgen, indem ihr das Wohlbefinden eurer Kinder und euer eigenes Wohlbefinden im Auge behaltet.

Wie viel oder wie wenig eure Kinder in diesem halben Jahr an Lehrplaninhalten gelernt haben, wird in wenigen Jahren kaum mehr Bedeutung haben. Ein positives Krisenmanagement mit vertrauten Personen hingegen wird in der Zukunft ein stabiles Lebensfundament darstellen.

Darauf möchten wir im Moment gemeinsam hinarbeiten."

Dem kann ich nur zustimmen. Ich bin sogar der Ansicht, dass es gar nichts ausmacht, ob ein halbes Jahr Unterricht ersatzlos ausfällt oder nicht. Wenn ein Kind den Stoff später braucht oder sich dafür interessiert, dann wird es diesen Stoff aufholen können und das auch tun. Wer von euch kann mir spontan die dritte binomische Formel aufsagen und erklären, wofür man diese braucht?

Bitte nicht falsch verstehen: Ich halte Bildung für extrem wichtig. Gerade in diesen Zeiten merkt man deutlich, wohin es führt, wenn Menschen einen Sachverhalt nicht verstehen oder auf Basis von Halbwissen und Hörensagen Meinungen bilden. Ich bin ein stark verkopfter Mensch und mir ist es sehr wichtig, eine Sache so weit wie möglich zu verstehen, bevor ich mir ein Urteil erlaube. Wissen und Bildung sind unbedingt nötig!

Ich halte allerdings nichts davon, stur Fakten in Kinder hineinzuprügeln, wie es derzeit an den allermeisten Schulen noch getan wird. Viel wichtiger ist es, den Kindern die Lust am Leben und das Interesse an Dingen beizubringen. Ein Kind, das Lust auf die Welt hat, Entdeckungsgeist in sich spürt und Sachen erforschen will, lernt ganz automatisch.

Vielleicht nicht so, wie man sich das selbst vorgestellt hat und eventuell auch andere Dinge als die, die man selbst für wichtig hält. Dafür aber nachhaltig und mit Freude am Leben.

Und Freude am Leben ist letzten Endes das Einzige, was wirklich wichtig ist. Ich kann reich und gebildet sein und eine Villa voller Statussymbole besitzen - ohne Freude ist das alles nichts.

Jetzt ist nicht die Zeit für Lehrpläne. Jetzt ist die Zeit für Liebe, Solidarität, Mitgefühl, Empathie, Freundschaft, Gemeinschaft und Rücksichtnahme. Jetzt kann man lernen, was eine Gemeinschaft ausmacht und wie wir zusammen leben wollen.

Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir. Und wenn man es nicht zu sehr mit Erwartungen und willkürlich gesteckten Zielen auflädt, dann ist das Leben gar nicht mal so schwer.

daz - die angst zeitschrift

Dies und Das

Die Basketball-Bundesliga wird zu Ende gespielt
Nach der Fußball-Bundesliga macht jetzt auch die Basketball-Bundesliga weiter. In einem mehrtägigen Finalturnier wird der deutsche Meister 2020 ausgespielt. Wie beim Fußball beobachten auch hier ausländische Ligen genau, ob und wie das Experiment gelingt.
BBL

Mathe hilft nicht nur bei Poker
Die studierte Astrophysikerin und professionelle Pokerspielerin Liv Boeree äußert sich im Interview dazu, dass besseres mathematisches Verständnis in der Coronakrise hilfreich wäre: “Was immer Sie machen, ein Teil der Bevölkerung wird damit unglücklich sein. Ich bin sehr beeindruckt von Angela Merkel. Sie war ehrlich, auch was das Ausmaß der Ungewissheit angeht. […] Wir lernen zu viel Algebra und zu wenig Statistik, üben nicht, einen Erwartungswert zu berechnen. Dabei ist das so nützlich! Wir können keine Exponentialrechnung, das merken wir jetzt bei #Flattenthecurve.”
Tagesspiegel

Corona: Was die Analyse des Abwassers bringen könnte
Die Coronavirus-Konzentration im Abwasser zu bestimmen, könnte als Frühwarnsystem dienen und Hinweise auf die Dunkelziffer liefern. Trivial ist das nicht. Womöglich wird die Abwasser-Analyse nicht die wichtigsten Erkenntnisse für das Verständnis des Infektionsgeschehens liefern, sie könnte aber einen Teil dazu beitragen.
Deutschlandfunk Nova

Darf ich auf meinem Balkon nackt sein? Und Partys feiern?
Wenn die Wohnung mitten in der Stadt liegt, eine Wiese nicht in Sicht ist – dann wird der Balkon zum privaten Mallorca. Grillen, mit Freunden Bier und Cocktails trinken, Musik hören, oder auch: nackt die Sonne genießen. Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund erklärt, was auf dem Balkon okay ist und was nicht.
Bento

Sie haben aber einen schönen, aktiven Darm!
Manche Komplimente können wirklich nur Ärzt*innen geben machen. Eine Übersicht über lustige bis verwirrende Komplimente aus dieser Kategorie gibt es bei ze.tt.
ze.tt

Anzeichen für die Geburt eines Planeten
Forschende der Europäischen Südsternwarte haben mit einem Teleskop in Chile in 520 Lichtjahren Entfernung deutliche Hinweise auf die Geburt eines Planeten gefunden.
Deutschlandfunk

Masken reduzieren das Infektionsrisiko deutlich
In der Tendenz unterstütze die Studie an Tieren klar die weitere Anwendung des Mund-Nasen-Schutzes in der Bevölkerung als eine wichtige Maßnahme. "Selbst falls die Masken das Infektionsrisiko beim Menschen letztlich nur um beispielsweise 25 Prozent reduziert, wäre das ein Erfolg", sagt Feldmann. Gleichzeitig blieben Abstandhalten und Handhygiene aber wichtigste Schutzmaßnahmen.
Der Spiegel

Das war es auch schon für heute Abend. Das Team von angstfrei.news wünscht euch eine angenehme Nacht!

Ideen, Anmerkungen, Wünsche? Gerne hören wir über das Feedbackformular von euch. Ihr wollt unsere Arbeit unterstützen: Spenden und Fördermitgliedschaft bei der Deutschen Angst-Hilfe e.V.

Quellen
Corona in Zahlen (RKI) | Gesundheitsticker | Über die Landesregierung NRW sind wir außerdem an den dpa-Nachrichten-Ticker angebunden, den wir immer als Quelle verwenden, wenn wir (dpa) schreiben.

Das angstfrei.news Team der DASH & Friends

Christian
Wolfgang
Markus
Nicholas
Katharina
Anne
Yvonne
Annika
Sebastian
Johannes
Eva
Nils
Bastian
Lisa
Uwe
Claudia
Christine
Marlon
Felix
Stephanie
Pauline
Tim
Infostellen & Hotlines zum Coronavirus
  • Infos vom Gesundheitsministerium unter www.zusammengegencorona.de
  • Unabhängige Patientenberatung Deutschland – 0800 011 77 22
  • Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) – 030 346 465 100
  • Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung – Behördennummer 115 (www.115.de)
  • Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte – Fax: 030 / 340 60 66 – 07 info.deaf@bmg.bund(dot)de / info.gehoerlos@bmg.bund(dot)de
  • Gebärdentelefon (Videotelefonie) –  https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/

Wenn Du die Sorge hast, Dich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, wende Dich bitte telefonisch an Deinen Hausarzt oder wähle die 116117 – die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Bitte gehe nicht ohne ärztliche Absprache in eine Praxis oder Klinik, um andere zu schützen.

Bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite verwenden wir Cookies. Indem Sie unsere Webseite benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutzrichtlinien und dem Einsatz von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen