Was ist die daz?

Die Angst-Zeitschrift (daz) ist die einzige Zeitschrift im deutschsprachigen Raum, die sich dem Themenschwerpunkt Angst und Angsterkrankungen in seiner Vielschichtigkeit widmet. Seit ihrer ersten Ausgabe 1995 setzt sie konsequent auf die fruchtbare Verbindung von wissenschaftlich fundierten Artikeln und Expertenbeiträgen in Kombination mit persönlichen Berichten von Selbstbetroffenen.

Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift informiert über aktuelle Entwicklungen in Forschung und Praxis rund um Angsterkrankungen, stellt einzelne Störungsbilder detailliert vor und will Betroffene zur Selbsthilfe anregen. In der daz können sich somit Menschen mit Angstproblemen und ihre Angehörigen über verschiedene Angstformen und Therapien informieren und von den Erfahrungen anderer profitieren. Im Serviceteil finden sich praktische Tipps, Buchempfehlungen, Termine und vieles mehr.

Wir wollen mit dieser Zeitschrift möglichst vielen Betroffenen helfen. Sie können uns dabei unterstützen: Bitte stellen Sie unsere Zeitschrift innerhalb Ihrer Möglichkeiten vor, berichten Sie darüber in Ihrem Bekanntenkreis, bei Ärzten, Therapeuten und Krankenkassen.

 

Die daz mitgestalten

Betroffene können die daz auch aktiv mitgestalten: Teilt uns mit, auf welche interessanten Ansätze, Buch-Neuerscheinungen oder Informationen zum Thema Angst ihr gestoßen seid. Alles, was anderen Betroffenen praktische Hilfestellung geben kann, nehmen wir gerne auf. Vielleicht seid ihr auch daran interessiert, den daz-Lesern eure persönlichen Erfahrungen mitzuteilen oder euren Weg aus der Angst zu beschreiben? Schreibt uns an: redaktion@angstselbsthilfe.de.

 

Inserieren in der daz

Sie sind kein Pharmaunternehmen und wollen die Pharmaindustrie auch nicht indirekt bewerben? Dann sind Sie herzlich eingeladen, eine Anzeige in der daz zu schalten. Nähere Informationen und Kontakt: redaktion@angstselbsthilfe.de.

 

Und zu guter Letzt: Wir freuen uns über jede finanzielle Spende zur Finanzierung unserer Zeitschrift, ob groß oder klein.